hier finden Sie auch das Startset Adressen, bestellen, Liefer- und Zahlungsbedingungen Händlerverzeichnis

H0-Modelle mit SYMOBA optimieren

 

Lima ET 403
Elektrotriebwagen Artikelnummer unbekannt, ET 403 LH
Baujahr  
benötigtes Material 3x111+110; ggf. 2-3x104
Längenzugabe 0,3mm-0,5mm an jedem Wagenende
befahrbarer Radius R1, Gegenbogen R2 nur mit 104, Hinweise unten beachten!
durchgeführt von J. Gartmann - vielen Dank! (und A. Schnug)

Zurück zur Übersicht der Modelle.

Umbau des Modells mit Bildern
Den ET 403 von Lima gab es in den verschiedenen Ausführungen und mit oder ohne Kulissenführung. J. Gartmann baute ein Lufthansa-Modell ohne KK um. Doch auch das Modell mit bereits eingebauten Kulissenführungen kann eine Optimierung vertragen, weil die Kupplungen an den Mittelleitern des K-Gleises hängen bleiben können. Dies kann zu bösen Überraschungen führen.
Hier sieht man sehr gut, dass die Kupplung unter den Wagenkasten ausschwenken kann. Bei engen Radien schwenkt sie bis unter die Stufen der Einstiege. Für einen Betrieb auf Märklin Gleisen ist das jedoch zu tief. Die Hohlnieten können am Mittelleiter mancher Weichen hängen bleiben.
Für einen Betrieb mit breiten Kupplungsköpfen (Z.B. Märklin 701630) muss die Kupplung auf Normhöhe montiert sein. Dann ist zu wenig Platz vorhanden, um auf Radius R2 im Gegenbogen fahren zu können. Der Wagenboden im Türbereich müsste abgeschliffen werden, wie dieses Foto von J. Gartmann zeigt:
Mit montierter Kupplungsdeichsel 104 kann auch R1, R2 sogar im Gegenbogen befahren werden, ohne etwas abschleifen zu müssen. Distanzstreifen von etwa 0,6mm Stärke werden zwischen Wagenboden und Kulisse geklebt und sorgen für eine ebene Auflage. Wird ein breiter Kupplungskopf eingesteckt, stößt dieser bei Kurvenfahrt auf Radien unter etwa 450mm an das Gehäuse, was zu Entgleisungen führt. Sofern man nicht den kompletten Zug mit der Deichsel 104 ausrüstenn will, sollte man eine möglichst schmale Kupplung verwenden oder den Wagenboden bearbeiten, wie oben gezeigt.
Den Motorwagen muss man öffnen, um den Umschalter für Oberleitungsbetrieb ausbauen zu können. Die Schraube stört, daher muss der Schalter ausgebaut werden. (Rechts zu sehen im Bild unten) Eine Befestigungsschraube unter dem Führerstand ist zu lösen; nach Entfernen der vorderen "elektrischen Widerstände" auf dem Dach sind weitere 2 Schrauben zugänglich. Hinten ist das Gehäuse eingehängt. Die ab Werk montierte Kupplungsdeichsel am Treibgestell hat keine Kulissenfunktion, sie wird abgetrennt.

Zurück zur Übersicht der Modelle.

Copyright 2008 SYMOBA Modellbahnsysteme Schniering e.K.